Buchungshotline: +49 711 3260846deutschenglishitalianpolskiturkish
deutschenglish

Anfrage
Newsletter

Große Tansania Safari

8 Tage Safari quer durch 4 Nationalparks...

Rundreisetag 1: Arusha – Lake Manyara Nationalpark

Tagesetappe ca. 130 km (ohne Pirschfahrten)

Nach der Ankunft am Flughafen Kilimanjaro mit Condor fahren fahren Sie über Arusha in den Lake Manyara Nationalpark, bekannt für die dort lebenden Baumlöwen und die imposanten „Leberwurstbäume“. Auf einer Pirschfahrt werden Sie die Herden von Gnus, Steppenzebras und Antilopen beeindrucken. Ein Picknick-Mittagessen erwartet Sie unterwegs. Abendessen und Übernachtung in der Kirurumu Manyara Lodge (M, A).

Tages-Highlight

Der Ostafrikanische Grabenbruch (Rift Valley) bildet den beeindruckenden Hintergrund des ca. 325 km² großen Lake Manyara Nationalparks mit Wäldern, Savannen, Sümpfen, Wasserfällen und dem leicht alkalischen Manyara See. Das Schutzgebiet ist die Heimat großer Elefantenherden, aber auch Büffel, Paviane, Nashörner, Impalas, Baumlöwen, Giraffen, Leoparden, Zebras und verschiedene Affenarten sind hier anzutreffen.

Rundreisetag 2: Lake Manyara Nationalpark –Serengeti Nationalpark

Tagesetappe ca. 205 km (ohne Pirschfahrten)

Nach dem Frühstück in der Lodge, geht die Fahrt zum Serengeti Nationalpark, wo Sie in der Serengeti Sopa Lodge zum Mittagessen erwartet werden. Nachmittags brechen Sie zu einer Pirschfahrt durch das berühmteste Wildreservat der Welt auf. Entdecken Sie die vielfältige Tierwelt des größten Nationalparks Tansanias. Abendessen und Übernachtung in der Serengeti Sopa Lodge (F, M, A).

Tages-Highlight

Der weltbekannte Serengeti Nationalpark umfasst eine Fläche von 14.763 km² und ist das artenreichste Tierschutzgebiet Tansanias. Im Norden geht der Park in das kenianische Masai Mara National Reserve über. Der Name Serengeti leitet sich aus der Sprache der Massai ab und bedeutet „unendliche Ebene“. Und gerade diese unendliche Weite übt eine einmalige Faszination aus. Der Nationalpark ist Lebensraum der unterschiedlichsten Vegetationstypen und einer atemberaubenden Tierwelt. Hier findet man Gnus, Gazellen, Zebras, Elefanten, Löwen und unzählige Vogelarten. Berühmt wurde die Serengeti vor allem durch die Arbeit des Frankfurter Zoodirektors Professor Bernhard Grzimek, der in den fünfziger Jahren bei der Erforschung Pionierarbeit leistete. Sein Film „Serengeti darf nicht sterben“ machte das Gebiet weltweit bekannt. Seit 1981 gehört das einzigartige Naturschutzgebiet zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Rundreisetag 3: Serengeti Nationalpark

Morgens und nachmittags stehen heute Pirschfahrten durch den Park, der auch für seine jahreszeitlich bedingten Tierwanderungen berühmt ist auf dem Programm. Mit etwas Glück erleben Sie einen Leoparden auf der Jagd. Zum Mittagessen kehren Sie zurück zur Lodge. Abendessen und Übernachtung in der Serengeti Sopa Lodge (F, M, A).

ALTERNATIV: Ballonsafari (fakultativ)

Die Tiere aus der Luft beobachten, einen einmaligen Blick über die Weite der Serengeti genießen - das geht nur mit einer Ballon-Safari. Eine Ballon-Safari startet in den frühen Morgenstunden, denn nur dann kann man in den Genuss dieses unglaublichen Naturschauspieles kommen. Sie fahren, wohin der Ballon Sie trägt. Mal sind Sie nur knapp über den Baumwipfeln, dann wieder hoch oben in der Luft und sehen Antilopenherden unter Ihnen durch die Steppe galoppieren. Einmalig hierbei ist, dass Sie die Tiere beobachten können, ohne dass diese sich von Ihnen gestört fühlen. Außerdem genießen Sie die Stille der Savanne -Sie hören nur die Geräusche der Natur unter Ihnen. Ein sensationelles Erlebnis. Nach 1-2 Stunden landen Sie inmitten der Steppe und werden mit einem reichhaltigen Frühstück verwöhnt. Ein solches Picknick inmitten der Wildnis wird Ihnen immer in Erinnerung bleiben.

Rundreisetag 4: Serengeti Nationalpark –Ngorongoro Krater

Tagesetappe ca. 180 km (ohne Pirschfahrten)

Nach dem Frühstück unternehmen Sie Ihre letzte Pirschfahrt durch die Serengeti. Im Anschluss geht die Fahrt weiter in Richtung Ngorongoro-Krater. Nach Ankunft und Check-In in der Ngorongoro Sopa Lodge, nehmen Sie auch dort das Mittagessen ein. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die wunderschöne Atmosphäre des Ngorongoro Kraters in der Lodge zu genießen. Abendessen und Übernachtung in der Ngorongoro Sopa Lodge (F, M, A).

Tages-Highlight

Der Ngorongoro-Krater ist mit einer Tiefe von 610 m, einem Durchmesser von 20 km und einer Gesamtfläche von 311 qkm der größte nicht mit Wasser gefüllte Krater der Welt. Er bildet das Herzstück der Ngorongoro Conservation Area, eines Naturschutzgebietes, das sich vom Natron-See im Nordosten, dem Enaysi-See im Süden bis zum Manyara-See im Osten erstreckt. Dieses Gebiet steht den hier ansässigen Massai als Weideland für ihre traditionelle Rinderwirtschaft zur Verfügung. Der Krater bietet einer unbeschreiblich artenreichen Tierwelt Schutz: Unter anderem leben hier Zebras, Gnus, Gazellen, Elefanten, Nashörner, Leoparden, Löwen, Giraffen und Büffel. Der sodahaltige Magadi-See im Zentrum des Kraters lockt zudem zahlreiche Vögel, wie z.B. Flamingos, an.

Rundreisetag 5: Ngorongoro Krater

Nach dem Frühstück geht es mit dem Geländewagen hinein in den riesigen Krater, der aufgrund einer Beschaffenheit über eine extreme Dichte an Wildtieren verfügt. Hier haben Sie gute Chancen, die Big Five“ zu Gesicht zu bekommen oder sogar auf eines der seltenen schwarzen Nashörner zu treffen. Mittags findet ein Picknick-Mittagessen im Krater inmitten dieses einzigartigen Naturparadieses statt Im Anschluss besuchen Sie ein Massai-Dorf. Abendessen und Übernachtung in der Ngorongoro Sopa Lodge. (F, M, A)

Rundreisetag 6: Ngorongoro Krater –Tarangire Nationalpark

Tagesetappe ca. 200 km (ohne Pirschfahrten)

Nach dem Frühstück Fahrt in den Tarangire Nationalpark, eine grüne Oase in der Steppenlandschaft mit etwa 100 Säugetierarten und einer der größten Elefantendichte Tansanias. Die Wasserstellen des Nationalparks sind auch während der Trockenzeit selten versiegen und ziehen somit tausende von Tieren an. Abendessen und Übernachtung in der Tarangire Sopa Lodge (F, M, A).

Tages-Highlight

Trotz seiner Größe von 2.600 qkm ist der Tarangire Nationalpark relativ unbekannt. Zu Unrecht, denn sein Artenreichtum wird nur noch durch die Serengeti übertroffen. Das Schutzgebiet erhielt seinen Namen durch den Tarangire River, der in Nord-Süd-Richtung durch den Park fließt und ganzjährig Wasser führt. Er versorgt so eine extrem artenreiche Tier-und Pflanzenwelt. Im nördlichen Teil des Parks können Sie die imposanten Baobabs, die sogenannten Affenbrotbäume, bestaunen.

Rundreisetag 7: Tarangire Nationalpark –Arusha

Tagesetappe ca. 140 km (ohne Pirschfahrten)

Nach dem Frühstück Fahrt nach Arusha. Das Mittagessen nehmen Sie im Mount Meru Hotel ein. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (z.B. Shopping in Arusha) Abendessen und Übernachtung im Mount Meru Hotel (F, M, A).

Tages-Highlight

Arusha wurde im Jahr 1900 als deutsche Garnisonsstadt gegründet und nach der mit den Massai verwandten und dort ansässigen Volksgruppe der Waarusha benannt. Die Stadt liegt am Fuße des Mount Meru, der mit 4.565 m Höhe der zweithöchste Berg Tansanias ist. Die Region um Arusha gilt als eine der vielseitigsten Ostafrikas, deshalb dient die Stadt als Ausgangspunkt für zahlreiche Safaris im Norden Tansanias. Dies brachte ihr in den letzten Jahren auch den Beinamen „Safarimetropole Ostafrikas“ ein.

Rundreisetag 8: Arusha

Nach dem frühen Frühstück Transfer zum Flughafen Kilimanjaro. Rückflug nach Deutschland via Mombasa oder Fortsetzung Ihres Programms laut Buchung

Hinweise

1)Zumutbare Änderungen des Zeit-und Reiseablaufs sowie geringfügige Änderungen des Programminhaltes und der Leistungsträger sind vorbehalten. In Ausnahmefällen sind längere Flug-und Fahrtzeiten möglich.

2)Die Safari ist als Pauschalreise ohne Anschlussaufenthalt buchbar. Ein Weiterflug nach Mombasa oder Sansibar ist ohne vorherige Zwischenübernachtung möglich.

3)Die Startzeit der Safari richtet sich nach der Ankunftszeit der Condor.

4)Während der Pirschfahrten erhalten Sie auch oftmals Lunch-Pakete zum Mittagessen.

5)Serengeti-Heißluftballonfahrt optional am 3. oder 4. Tag zubuchbar (gegen Gebühr)

7)Maximale Teilnehmerzahl (pro Fahrzeug): 7 Personen.

LageFlughafen:
SonstigesNicht geeignet für Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Safari im DZ

Safari im DZ

01.11.2017 - 04.04.2018 ab 1894 €/Woche
27.06.2018 - 31.10.2018 ab 2399 €/Woche

Details

Safari im EZ

Safari im EZ

01.11.2017 - 04.04.2018 ab 1986 €/Woche
27.06.2018 - 31.10.2018 ab 2916 €/Woche

Details

Die genannten Preise gelten für das Zimmer (bzw. Wohnung oder Haus), nicht pro Person!

Die Preise für die Rundreisen gelten je Aufenthaltsdauer und pro Person.

Hotel merken

Wir haben leider noch keine Rückmeldungen erhalten.



  Xing  Follow us on Twitter  Follow us on Facebook  Visit our YouTube-Channel  Visit our Flickr Photo Stream  Look at our Panoramio Photos